Jaina-Religion, Philosophie, Ethik, Gewaltlosigkeit, Vegetarismus.

1. Gewaltlosigkeit
(ahimsa)
 

2. Wahrhaftigkeit
(satya)
 


3. Nicht nehmen was Nicht-
gegeben ist
(asteya)

 

4. Wille zum Wachsen
(brahmacharya)
 

5. Besitz-Begrenzung
(Aparigraha)
Jain Association International, (Germany) e.V.
Schweriner Str. 5,
24558 Henstedt-Ulzburg, Germany.
Tel : 04193- 968360, Fax: 04193 - 968362
E-mail: jaingermany@yahoo.de
Diese Homepage: http://www.jain-germany.de

Mitgliedsbeitrag
25 Euro


Die Jains: Seelen helfen einander, AHIMSA(Gewaltlosigkeit) ist die größte Religion.
       Ich verzeihe allen Lebewesen, mögen alle Lebewesen mir vergeben, alle Seelen sind meine Freunde, in mir existiert keine Feindseligkeit.
       Jainismus predigt Freundschaft mit allen Lebewesen. Sein Zweck ist die Fürsorge für das gesamte Universum, nicht nur für die Menschen. Die Jain-Philosophie betont ausdrücklich, dass die Tiere und Pflanzen Seelen haben, auch die Erde, Luft, Feuer und Wasser haben kleine Lebewesen in sich. Alles in dieser Welt besteht aus Seelen und deshalb soll die Menschheit bestrebt sein nicht zu verletzen oder auszunutzen, und allen als Freunde zu betrachten. Gewalt gegen Mitmenschen oder andere Lebewesen ist Gewalt gegen sich selbst. Der Jain- Ausspruch parsparograho jivanam: Seelen helfen einander, bietet die beste Alternative zu der Aussage von Darwin: Überleben der Mächtigen. Das erste Jain Gebot Ahimsa , Nichtgewalt, gilt für alle Formen der Lebewesen. Wir müssen davon überzeugt sein, dass Freundschaft zwischen allen Menschen und allen Lebewesen der echte Reichtum unseres Planeten ist.

Geschichte des Jain-dharma: Jain-dharma ist eine der ältesten Religionen der Welt. 'Jain' bedeutet Anhänger der Jinas, sprituelle Sieger, Propheten mit Allwissen. Diese Propheten werden auch Tirthankaras (Wegbereiter) genannt, weil sie anderen den Weg zur Befreiung vom Zyklus von Geburt und Tod zeigen . Es gibt 24 Tirthankaras in dem gegenwärtigen kosmischen Zeitzyklus.
          Der 24.Tirthankara Vardhamana, bekannt als Mahavira(der große Held), wurde in dem indischen Staat Bihar ca. 599 vor Christus in einer adeligen Familie geboren. Als er 30 Jahre alt wurde, verließ er sein Haus und beschritt den geistigen Pfad. Er verbrachte sein Leben 12 Jahre in den Wäldern als Mönch und erlangte Allwissen (Kaivalya Jnana). 11 Schüler, Ganadharas genannt, vermittelten sein Wissen anderen Mitmenschen. Mahavira predigte 30 Jahre. In seiner Anhängerschaft befanden sich ca. 50000 Mönche und Nonnen und eine halbe Million Laien. Als Mahavira 72 Jahre alt wurde, erlangte er Nirvana, den Zustand der Glückseligkeit jenseits von Geburt und Tod.
           Mahavira war nicht der Gründer der Jain Religion. Er verdeutlichte die Lehre der vorherigen Tirthankaras, insbesondere Parshva, des 23.Tirthankara, der 250 Jahre vor Mahavira lebte. Heute leben ca 7 Millionen Jainas in Indien, 50000 in Großbritannien und 50000 in den vereinigten Staaten.

Der Jain-Pfad:Die Selbstverwirklichung des Menschen ist durch die 'drei Juwelen', rechte Erkenntnis, rechtes Wissen und rechte Lebensweise möglich. 1. Rechte Erkenntnis bedeutet das Verständnis von Jiva (Seele) und Ajiva( Materie, Raum, Zeit und Prinzipien von Bewegung und Stillstand), von deren Wechselbeziehung durch Karma und der Notwendigkeit der Befreiung der Seele aus den Fesseln der Materie. 2. Rechtes Wissen bedeutet ausführliches Wissen über die Natur von Jiva, Ajiva, Karma und die Praxis der rechten Lebensweise auf der Basis rechter Erkenntnis. 3. Rechte Lebensweise letzlich ist die Anwendung von rechter Erkenntnis und rechtem Wissen im täglichen Leben, wobei Ahimsa(Nichtgewalt oder Gewaltlosigkeit) im Mittelpunkt steht. Wer Ahimsa in ihrer ganzen Tiefe und Tragweite begriffen hat, hat alles verstanden, was wert ist, verstanden zu werden. Eine 100%ge Gewaltlosigkeit ist nur für die Mönche und Nonnen in den letzten Phasen ihres Lebens möglich . Für das tägliche Leben wird deshalb eine stufenweise Praxis empfohlen. Die Gebote, Vratas genannt sind Anuvratas oder Gebote für den Normalbürger und Mahavratas für die Mönche und Nonnen. Die Praxis der Ahimsa ist nur durch Vegetarismus möglich. Deshalb sind alle Jaingläubigen strenge Vegetarier. Andere Vratas wie Wahrhaftigkeit, Nichtstehlen, Verzicht auf außereheliche Beziehungen und Beschränkung des Besitzes ergeben sich aus Ahimsa.

Heilige Schriften:
Der Jain-Kanon beinhaltet 60 Texte, Purvas(Alttexte: 12 Bücher), Angas(Glieder: 12 Bücher) und Angabahya (außerhalb der Glieder). Zusätzlich gibt es viele Erläuterungsbücher in Sanskrit und Prakrit . Tattvartha Sutra ist eine sehr wichtige Schrift , die die gesamte Jain- Philosophie in Sanskrit Sprache beschreibt.
       Wegen weiterer Informationen wenden Sie sich bitte an: Jain Association International (Germany) e. V. Schweriner Str. 5 24558 Henstedt-Ulzburg Tel. 04193-968360 Fax 04193-968362
       Jain Association International ist ein gemeinnütziger Verein. Zweck des Vereins ist Verbreitung, Pflege und Förderung des Gedankengutes der Jaina Philosophie, und damit insbesondere -der Gewaltlosigkeit, -der Wertschätzung des Lebens in allen Formen -der Toleranz zwischen unterschiedlichen Religionen und Philosophien.
       Die Gesellschaft verfolgt dieses Ziel hauptsächlich in drei Schwerpunktbereichen: 1) Auf internationaler Ebene durch Kontaktpflege und Zusammenarbeit mit anderen Organisationen , die gleichartige Ziele Verfolgen. 2) In der Bundesrepublik Deutschland durch Erstellen und Verbreiten von Materialien in Wort, Schrift und Bild, die das Gedankengut der Jaina Philosophie zum Inhalt haben und die Durchführung öffentlicher Veranstaltungen kultureller Art oder sonstigen informativen Inhalts. 3) Im Ursprungsland Indien des Jainismus -Indien- durch Zusammenarbeit mit und Förderung von Organisationen und Exponaten des Jainismus.
       Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes 'steuerbegünstigte Zwecke' der Abgabenordnung. Die Gesellschaft ist selbstlos tätig.
       Mitglieder können alle volljährigen, natürlichen Personen werden, die den Vereinszweck fördern wollen. Sie sind herzlich eingeladen , Mitglied zu werden. Mitgliedsbeitrag EUR 25,00 jährlich.
       Es gibt nur eine Religion die durch und durch Vegetarismus vorschreibt, und dies ist JAINISMUS. In diesem Sinne ist Jainismus die Religion des Vegetarismus. In der letzen Zeit hat sich Kurt Tietze damit beschäftigt und brachte das Buch 'Kein Gewalt gegen Mensch, Tier,Pflanze' heraus. "Kein niederes Tier, kein Gewächs, kein höheres Wesen, kein sonstiges Lebendes darf geschlagen, in Befehl genommen, bemeistert, angestrengt, oder vernichtet werden. Das ist die reine, beständige, ewige Lehre von Wissenden,die sie die Welt begreifen,verkündet." Das sind die Worte Mahaviras, des 24. Furtbereiters der Jaina Religion. Was vielen auch nicht bekannt ist ,dass alle wissenschaflichen Entdeckungen einschl. Kernphysik schon vor 2500 Jahren in der heiligen Büchern der Jaina Religion niedergescrieben sind. Das Buch von Kurt Tietze ist bei uns (Verlag Clemens Zerling, Berlin, ISBN 3-88468-054-4, MAHAVIRA, Keine Gewalt gegen Mensch, Tier, Pflanze) erhältlich. Preis. EUR 8,60

Klick hier http://www.jaina.org/ | http://www.jainworld.com/ | http://jainspirit.org/ :Internationaler Jain-dharma;
Bestellung von Info-Heften: Bitte E-mail an : jaingermany@yahoo.de

 
© www.jain-germany.de, Designed by Narendra Kumar Kankariya,